drops

01.10.2019

SOFTWARE-UPDATE: JA ODER NEIN?

Ihr Drucker empfiehlt Ihnen ein Software-Update? Sie können sich entspannt zurücklehnen und darauf verzichten. Warum? Wir erklären es Ihnen gern!

Tintenpatronen und Tonerkasetten stellen den Kontakt zur Druckersoftware über einen Chip her, welcher sich im Inneren des Druckers befindet. Somit kann es auch passieren, dass bei optimalen Voraussetzungen (Tinte beziehungsweise Tonerstaub vorhanden) die Software des Druckers den Druck zu verhindern versucht.

Sobald Ihr Drucker mit dem Internet verbunden ist, besteht die Möglichkeit der Fremdeinwirkung auf die Kommunikation zwischen Patrone oder Toner und Software, via dem vorhin angesprochenen Chip. Ein Software- oder Firmware-Update verwendet genau dieses Verfahren: Das Update bringt keinerlei Vorteile - Ihre Ausdrucke werden weder besser noch schneller. Durch die Manipulation der Kommunikation zwischen Chip und Software entsteht Ihnen im Gegenteil nur ein Nachteil: Patronen oder Tonerkasetten die völlig in Ordnung sind, können durch die Störung nicht mehr verwendet werden, auch wenn sich Tinte beziehungsweise Tonerstaub darin befindet.

Wenn Ihr Drucker Sie zu einem Software- oder Firmware-Update drängen möchte, negieren Sie diese Aufforderung. So können Sie Ihr Zubehör weiterhin einwandfrei mit Ihrem Drucker verwenden und müssen sich nicht mit einem durch Fremdeinwirkung entstandenen Problem auseinandersetzen.

Wenn Sie jedoch unbedingt ein vorgeschlagenes Update machen möchten, da Ihr Drucker nicht 100% perfekt druckt, folgen Sie nachstehenden Tipps: Warten Sie erst noch eine Weile ab bis andere Menschen das Software- oder Firmware-Update gemacht haben und suchen Sie nach deren Rezensionen und Tipps dazu im Internet. Falls allgemeine Probleme bei dem Update auftauchen, können Sie diese umgehen, indem Sie auf eine Antwort beziehungsweise Lösung dafür vom Hersteller des Druckers warten.

Ein wichtiger Hinweis: Treiber-Updates sind keine Software- oder Firmware-Updates. Treiber sind am PC installiert und dienen der Kommunikation zwischen PC und Drucker. Wenn Sie sich also beispielsweise einen neuen PC kaufen und Ihren alten Drucker damit verwenden wollen, muss der richtige Treiber installiert werden, um die Kommunikation zwischen Drucker und PC herstellen zu können. Software- oder Firmware-Updates werden direkt am Drucker installiert und betreffen die Kommunikation zwischen Software und Patrone beziehungsweise Toner. Diese Updates können nicht so einfach rückgängig gemacht werden, Sie müssen meist auf das nächst Update warten, wenn der Druck nicht mehr so funktioniert wie vor dem Update.

Ein weiterer allgemeiner Tipp nicht nur für Drucker, sondern auch für andere IT-Geräte: "If it´s not broken, don´t fix it." Übersetzt ins Deutsche heißt dies, wenn etwas nicht ersichtlich kaputt ist beziehungsweise Fehler aufweist, dann reparieren Sie es nicht. Wenn Ihr Drucker also bestens funktioniert und Ihnen ein Update vorgeschlagen wird, können Sie dieses Update ignorieren, da Ihr Drucker ja ohnehin einwandfrei arbeitet.

share
Remanufactured, Refilled, Refurbished, OEM?
14.10.2019

Was heißt was und wofür soll ich mich entscheiden?

 

RECYCELN BRINGT'S!
10.10.2019

Auch Tintenpartonen und Tonerkassetten können wiederverwendet werden. Wie? Das lesen Sie hier.

SOFTWARE-UPDATE: JA ODER NEIN?
01.10.2019

Ihr Drucker empfiehlt Ihnen ein Software-Update? Sie können sich entspannt zurücklehnen und darauf verzichten. Warum? Wir erklären es Ihnen gern!

DR. GRAUERT BRIEF
15.09.2019

Wer ist dieser Dr. Grauert und was hat es mit dem an ihn adressierten Brief auf sich?

DER GRÜNE ENGEL
15.08.2019

Was ist der Grüne Engel? Und wer bekommt diese Auszeichnung?

share